Beta

Verbessere mit uns diese Website und klicke hier

Medien & Gaming Podcasts

PUBG, Snapchat und Social Eating. Nichts aus der Medienlandschaft bleibt unbesprochen. Dafür sorgen die Podcast-Experten mit Talks über Gaming, Social Media, Medienpolitik und viel viel mehr.

Was sind Podcasts?

Das Wort Podcast setzt sich zusammen aus „pod“ für „play on demand“ (auf Abruf abspielen) und „cast“, abgekürzt vom Begriff „broadcast“ (Rundfunk). Die kleinen Dateien zum Hören kann man ganz einfach über das Internet anhören oder auf ein Tablet oder Smartphone herunterladen. Der Themenvielfalt sind keine Grenzen gesetzt. Von Alltagsthemen über kleine Talkrunden bis hin zu Formaten, die beim Einschlafen helfen, findest Du auf unserer Plattform die verschiedensten Sendungen. Und kannst sie direkt anhören! 

Hits und Classics: Die 10 Favoriten unserer Redaktion

1.
Soziale Medien: Nicht einmal Facebook versteht Facebook

Google Plus ist tot. Besonders vielen dürfte allerdings gar nicht bewusst gewesen sein, dass es Googles soziales Netzwerk noch gab. Deswegen ist die Schließung auch berechtigt und konsequent. Trotzdem markiert das Ende eine Art Höhepunkt. Denn Soziale Medien sind der gegenwärtige Stand der digitalen Gesellschaft, Taktgeber der Öffentlichkeit, der Politik, des Privatlebens weltweit. Es scheint eine Art digitaler Naturkonstante zu geben: Der Netzdenker Michael Seemann nennt sie die “soziale Gravitation”. Soziale Gravitation bedeutet dabei: Die größte Plattform hat die größte Definitionsmacht darüber, wie ganze Bevölkerungen die Welt wahrnehmen - leider ohne sie präzise kontrollieren zu können. Nicht einmal Facebook hat Facebook verstanden, sagt Sascha Lobo und diskutiert im Podcast Gegenmeinungen. Musik: Chris Zabriskie - Air Hockey Saloon, CC-BY

01:03:16
2.
Medien und Demokratie - "Investigativer Journalismus braucht eine Kritikkultur"

Für eine Demokratie sei investigativer Journalismus unverzichtbar, sagte der Medienwissenschaftler Johannes Ludwig im Dlf. Sein Ziel sei die Verbesserung der Zustände in der Gesellschaft. Dafür brauche der investigative Journalismus aber auch die entsprechenden politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen.Johannes Ludwig im Gespräch mit Michael Köhlerwww.deutschlandfunk.de, InterviewHören bis: 22.04.2019 07:15Direkter Link zur Audiodatei

00:11:21
3.
Wissen wir Spieler zu wenig über die Spiele-Entwicklung?

Wie werden Spiele eigentlich entwickelt? Das weiß kaum ein Spieler konkret - dabei würde es vielleicht helfen, Spiele besser zu verstehen. Wir diskutieren.

01:08:57
4.
c't uplink 24.4: E-Mail-Verschlüsselung, Günstige Drucker, Red Dead Redemption 2

Pretty Easy Privacy soll E-Mail-Verschlüsselung einfacher machen. Dass das nur zum Teil klappt, berichtet Holger Bleich im aktuellen c't uplink. Beim Praxistest fanden er und Security-Redakteur Ronald Eikenberg gleich noch eine schwerwiegende Sicherheitslücke, die dafür sorgte, dass vermeintlich verschlüsselte Mails unverschlüsselt verschickt wurden. Rudolf Opitz hat Multifunktionsdrucker unter 70 Euro getestet. Klar: Wer so viel spart, zahlt nachher bei der Tinte drauf. Aber: Ein Hersteller bietet sogar ein kostenloses Mini-Tintenabo an. Das enthält allerdings nur Tinte für wenige Seiten pro Monat. Zum Schluss werfen wir einen Blick auf das Spiele-Highlight 2018: Red Dead Redemption 2 sieht nach einem imposanten Open-World-Abenteuer aus, das den Spieler in den Wilden Westen versetzt. heise-online-Redakteur Daniel Herbig konnte das Spiel bereits ausprobieren und war beeindruckt von den Charakteren und der Spielmechanik. Mit dabei: Rudolf Opitz, Achim Barczok, Daniel Herbig, Holger Bleich Die c't 22/18 gibt's am Kiosk, im Browser und in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

01:01:46
5.
Shenmue (Super Stay Forever 12)

Shenmue ist ein von vielen Menschen heiß und innig geliebtes spiel - zwar war Yu Suzukis ambitionierter Titel wie die Dreamcast-Konsole (für die er zuerst erschien) ein kommerzieller Flop, aber als Flaggschifftitel für Sega und als Machbarkeitsstudie in Sachen Weltsimulation erlangte er beinahe Kultstatus. Gunnar und Fabian sprechen über das Fahren von Gabelstaplern, über Quicktime Events und die Frage, in welches Genre Shenmue eigentlich gehört. Credits: Sprecher: Fabian Käufer, Gunnar Lott Audioproduktion: Marco Rosenberg, Christian Schmidt Titelgrafik: Paul Schmidt Intro, Outro: Nino Kerl (Ansage); Trash80.com (Musik) Infos zum Spiel: Thema: Shenmue, 1999 Genre: Action-Adventure Plattform: Dreamcast, PC, später PS4/Xbone Entwickler Sega AM2; Publisher: Sega Designer: Yu Suzuki, Keiji Okayasu „Super Stay Forever“ ist ein Spin-off von Stay Forever und dreht sich um Konsolenspiele. Diese Folge wurde ermöglicht von über 2000 Unterstützern auf http://patreon.com/stayforever und Steady.

01:31:06
6.
Spaß mit Freunden: Super Mario Party

Weil alleine zocken blöd macht, stellen wir euch ein Spiel vor, dass vor allem zusammen mit Freunden Spaß macht.

00:03:04
7.
c't uplink 24.1: Wie funktioniert Apple?

Apple polarisiert: Die einen beten die Firma fast schon religiös an, für die anderen ist sie ein arroganter Schnöselladen, der seinen Nutzern vorschreibt, wie sie ihr Handy halten sollen. Auf alle Fälle machen sie Dinge anders als ihre Mitbewerber, und bieten zum Beispiel iOS-Updates für fünf Jahre alte Geräte an – die iPhones sogar schneller statt langsamer machen. In der aktuellen, hitzigen Folge wollen wir klären, was das Phänomen Apple ausmacht. Mit dem uplink-Team diskutiert Immo Junghärtchen von unserem Schwestermagazin Mac&i. Thema unter anderem: Ist Apple das Louis Vuitton der Technikbranche? Sind Apple-Produkte wirklich besser als die Konkurrenz? Wie sieht es aus mit Datenschutz und Sicherheit? Und natürlich: Wie gut sind die neuen iPhones? Mit dabei: Fabian Scherschel, Jan-Keno Janssen, Hannes Czerulla, Immo Junghärtchen Die c't 20/18 gibt's am Kiosk, im Browser und in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

01:12:51
8.
Runde #183: Shadow of the Tomb Raider

Im großen Finale ihrer neuen Origin-Story wandelt sich Lara Croft diesmal total endgültig und final und diesmal wirklich zu…der…finalen, endgültigen und totalen Lara Croft. So hat man uns das zumindest versprochen. Das Ergebnis ist ein Spiel mit vielen guten Ideen, die aber alle nicht so richtig zünden. Zusammen mit unserem Hausarchäologen Dom Schott sprechen wir darüber, wieso das Pulver vom neuen Tomb Raider so nass geworden ist und klären auch gleich die Frage, ob Dom selbst sich lieber mit einer Peitsche über Abgründe schwingt, oder ob er eine Kletteraxt bevorzugt. Timecodes: 00:00 - Einführung 09:10 - Stimmungsblitzlicht zu Beginn 13:22 - Story- Prämisse 35:08 - Gameplay, Grafik und Inszenierung 48:14 - Crafting, Skilltree und KŠmpfe 01:17:52 - Spielwelt und Exploration 01:29:41 - Der Charakter Lara Croft und fehlende Originalität 01:53:48 - Rätsel 02:03:07 - Fazit und Wertschätzung

02:13:42
9.
c't uplink 24.3: Ist der PC tot?

"Ein Computer auf jedem Schreibtisch und in jedem Haushalt" -- das prognostizierte Microsoft-Gründer Bill Gates in den siebziger Jahren; und er behielt recht. Inzwischen verdrängt eine immer größere werdende Armada von spezialisierten, "smarten" Geräten den klassischen PC; die Verkaufszahlen von Desktops und Notebooks sinken seit Jahren. Ist der PC nun dem Tode geweiht? Oder wird er auch in zehn Jahren noch so relevant sein wie heute? Über dieses saukontroverse Thema diskutieren Carsten Spille und Jan-Keno Janssen vom c't Magazin mit Fabian Scherschel von heise online und Robert Thielicke von Technology Review. Die komplette Episode 24.3 zum Nachhören und Herunterladen: Die c't 21/18 gibt's am Kiosk, im Browser und in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

01:02:00
10.
China-Experte Tu-Lam Pham: Ist China das neue Silicon Valley?

Ist China inzwischen längst das innovativere Silicon Valley? Sollten wir für neue Trends nach Fernost schauen statt in die USA? t3n.de-Chefredakteur Stephan Dörner spricht dazu im Podcast mit China-Experte Tu-Lam Pham.  Insgesamt neun der 20 größten Internet-Unternehmen der Welt kommen aus China. Die Volksrepublik ist ein „Mobile only“-Land, das die Nutzung von PCs und Laptops größtenteils übersprungen hat und bei vielen Themen vom mobilen Bezahlen bis zum Buchen von Arztterminen über das Smartphone sämtlichen westlichen Ländern längst davongezogen ist. Tu-Lam Pham, Berater für digitales Business, kennt durch seine Reisen ins Silicon Valley und nach China beide Welten. Im Gespräch mit t3n.de-Chefredakteur Stephan Dörner spricht er darüber, was China dem Westen voraus hat – und wie die Smartphone-Revolution das Land tiefgreifend verändert hat. Mit welchen harten Bandagen kämpft Alibaba gegen Tencent und umgekehrt? Werden die alten Tech-Größen aus China – Baidu, Alibaba, and Tencent – auch bekannt als BAT-Ökonomie gerade durch ein neues Tech-Triumvirat aus Toutiao, Meituan-Dianping und Didi Chuxing abgelöst, auch bekannt als TMD? Und was können wir von all dem in Europa und Deutschland lernen? Tu-Lam Pham gewährt einen Einblick in die Digitalwirtschaft Chinas, die den Detailgrad der üblichen Presseartikel zum Thema weit übersteigt. Hinweis: Der Podcast wurde bereits am 15. August 2018 aufgenommen, da wir in den vergangenen Wochen immer Podcasts hatten, die einen aktuellen Zeitbezug hatten und daher zeitnah online gestellt werden mussten. Zum Zeitpunkt des Podcasts gab es nur einen Amazon-Go-Store in den USA, inzwischen gibt es drei. Sponsor-Hinweis (Anzeige): Der heutige Podcast wird von Ottonova präsentiert – der komplett digitalen Krankenversicherung: https://www.ottonova.de/lp/ebook-t3n

01:16:37

Nichts Passendes gefunden, hier weiter stöbern!

Zukunft der Sprache, Sprache der Zukunft

Unsere Alltagssprache ist massivem Wandel ausgesetzt. Sie wird schneller, kürzer, mündlicher, aber auch technischer und globalisierter. Wohin könnten diese Tendenzen führen? KünstlerInnen entwickeln im Gespräch und mittels Performances Visionen von zukünftiger Sprache. Die Schriftsteller Gion Mathias Cavelty und Jens Nielsen sowie die Zeichnerin Lika Nüssli beschäftigen sich im Auftrag des Spoken Word-Festivals «woerdz» mit dem Thema «Zukunft der Sprache, Sprache der Zukunft». Spielerisch und künstlerisch entwickeln sie Texte und Performances zur Frage, wie sich die Sprache entwickeln könnte und wie wir in Zukunft miteinander kommunizieren. Für «Kontext» performen sie Ausschnitte aus diesen Programmen und diskutieren, ergänzt um Sprachredaktor Markus Gasser und moderiert von Monika Schärer, eine Reihe von Fragen und Themen: Wie verändert sich unser Sprachverständnis, wenn wir immer kürzer und schneller sprechen? Führt der mediale Sprachüberfluss zum allmählichen Verstummen der Menschen? Oder zum Verlust von Bedeutung? Welche Sprache spricht der Computer? Was macht ein «Bot» genau? Die Diskussion dreht sich um mögliche und unmögliche Zukunftsszenarien für die Sprache, nimmt die sich verändernde Sprachrealität ebenso ernst wie den kreativ-künstlerischen Umgang damit. Hinweis: Das Spoken Word-Festival «woerdz» findet vom 17.-21. Oktober 2018 im Kulturhaus «Südpol» in Luzern statt. Zum Festivalthema «Zukunft der Sprache - Sprache der Zukunft» haben verschiedene KünstlerInnen einen Werkauftrag erhalten. Ihre Ergebnisse präsentieren sie im Rahmen des Festivals. Zum Programm von «woerdz» (https://woerdz.ch/)

00:56:02